BLOGS zur Inspiration

Fasten – in dieser “magischen” Zeit

In letzter Zeit merke ich verstärkt, dass wieder gewisse Energien im Umlauf sind. 
Es ist wieder „die“ besondere Jahreszeit, die Adventszeit, in der, die Schleier zwischen den Welten transparenter werden. 
Manche kennen vielleicht die Rauhnächte, welche mit dem 21. Dezember beginnen, jedoch sind bereits den ganzen Dezember über gewisse Energien fühlbar. 
Es ist eine magische Zeit für mich. Wenn der Schnee liegt, sternenklare Nächte mit Sternschnuppen 🙂 und Vieles möglich wird.
Jedoch fühlen manche Menschen ganz anders. Stress!
Obwohl ich kein Weihnachten feiere, somit nichts vorbereiten muss, nicht in Einkaufszentren unterwegs bin und diesbezüglich keinen Stress habe, fühle ich trotzdem diese Nervosität in der Luft. 
Es ist das morphogenetische Feld der Menschen von dem ich teilweise mitgerissen werde, denn zu dieser Jahreszeit fühle ich besonders stark. Das liegt auch am Fasten! 
Durch den Verzicht, oder Reduktion von Nahrung, welche Energie ist, die dem Körper zugeführt wird, erhöht sich die Schwingung und somit die Aufnahmefähigkeit, Sensitivität.
Ich finde es eben genau in dieser Zeit wichtig zu fasten, um seine Energien bei sich zu behalten. So zusagen als Schutz vor all den anderen Energien die da Draußen unterwegs sind. Je weniger wir bei uns sind, desto manipulierbarer und angreifbarer sind wir. Das hört sich vielleicht zu dramatisch an aber es sind Kleinigkeiten, wie Krankheit, Müdigkeit, Aggressivität und vielleicht kennt ihr das auch, dass gewisse Dinge passieren, Dinge gehen kaputt, verschwinden….

Ich bin mir nicht sicher ob es zufällig die Zeit ist in der am meisten gegessen und genascht wird. 
Täglich etwas Süsses aus dem Adventskalender, Nikolaus, Kekse, die Völlerei an den Weihnachtsfeiertagen selbst…..
Als würde man sich vollstopfen, seine Kanäle verstopfen um bloß nicht zu fühlen!


UND wie gesagt, diese Zeit ist so schön, magisch. 
Ich finde es sehr schade, dass die Magie zu dieser Zeit von dem künstlich erschaffenen Weihnachtsfest überrollt wird. Viele verwechseln Gefühle wie Geborgenheit, Nächstenliebe, Miteinander, mit dem was uns das Weihnachtsfest vermitteln soll. 
Das was Viele an Weihnachten lieben, müssen wir nicht nur an diesem einen Tag haben. Wie schade, dass es auf einen Tag im Jahr reduziert wird.

In letzter Zeit merke ich verstärkt, dass wieder gewisse Energien im Umlauf sind. 
Es ist wieder „die“ besondere Jahreszeit, die Adventszeit, in der, die Schleier zwischen den Welten transparenter werden. 
Manche kennen vielleicht die Rauhnächte, welche mit dem 21. Dezember beginnen, jedoch sind bereits den ganzen Dezember über gewisse Energien fühlbar. 
Es ist eine magische Zeit für mich. Wenn der Schnee liegt, sternenklare Nächte mit Sternschnuppen 🙂 und Vieles möglich wird.
Jedoch fühlen manche Menschen ganz anders. Stress!
Obwohl ich kein Weihnachten feiere, somit nichts vorbereiten muss, nicht in Einkaufszentren unterwegs bin und diesbezüglich keinen Stress habe, fühle ich trotzdem diese Nervosität in der Luft. 
Es ist das morphogenetische Feld der Menschen von dem ich teilweise mitgerissen werde, denn zu dieser Jahreszeit fühle ich besonders stark. Das liegt auch am Fasten! 
Durch den Verzicht, oder Reduktion von Nahrung, welche Energie ist, die dem Körper zugeführt wird, erhöht sich die Schwingung und somit die Aufnahmefähigkeit, Sensitivität.
Ich finde es eben genau in dieser Zeit wichtig zu fasten, um seine Energien bei sich zu behalten. So zusagen als Schutz vor all den anderen Energien die da Draußen unterwegs sind. Je weniger wir bei uns sind, desto manipulierbarer und angreifbarer sind wir. Das hört sich vielleicht zu dramatisch an aber es sind Kleinigkeiten, wie Krankheit, Müdigkeit, Aggressivität und vielleicht kennt ihr das auch, dass gewisse Dinge passieren, Dinge gehen kaputt, verschwinden….

Ich bin mir nicht sicher ob es zufällig die Zeit ist in der am meisten gegessen und genascht wird. 
Täglich etwas Süsses aus dem Adventskalender, Nikolaus, Kekse, die Völlerei an den Weihnachtsfeiertagen selbst…..
Als würde man sich vollstopfen, seine Kanäle verstopfen um bloß nicht zu fühlen!


UND wie gesagt, diese Zeit ist so schön, magisch. 
Ich finde es sehr schade, dass die Magie zu dieser Zeit von dem künstlich erschaffenen Weihnachtsfest überrollt wird. Viele verwechseln Gefühle wie Geborgenheit, Nächstenliebe, Miteinander, mit dem was uns das Weihnachtsfest vermitteln soll. 
Das was Viele an Weihnachten lieben, müssen wir nicht nur an diesem einen Tag haben. Wie schade, dass es auf einen Tag im Jahr reduziert wird.

Spiritualität – ganz einfach!

Jeder beginnt mal aufzuwachen, ist unzufrieden mit seinem Leben, Probleme tauchen auf und man sucht Lösungen. Viele zuerst im Verstand, bei Mitmenschen, Therapeuten etc…
Die spirituelle Szene ist mittlerweile sehr verbreitet. Darüber waren wir vor Jahren froh, dass man nun endlich öffentlich über Themen wie Meditation, Lichtnahrung etc. sprechen konnte. Jedoch nahm dies eine Wendung. 
Nach anfänglichen Fragen, wie nach “dem Sinn des Lebens”, wo kommen wir her? Was ist meine Aufgabe auf Erden? scheint es als gäbe es jetzt Spiritualität für “Fortgeschrittene” 🙂
Da kommt die spirituelle “Szene” ins Spiel und es wurde kompliziert und teuer.
Der sagt das, die hatte die Erleuchtung und beschreibt das, der hat schon 10 Bücher geschrieben und muss es doch wissen….Techniken, Methoden, Ausbildungen, Seminare, Bücher, Einweihungen etc…

Oft wird schon nur noch über Seminare gesprochen, wer war wo und wer fährt wieder wohin? Alles wieder Informationsaustausch im Außen, der ja hier und da mal hilfreich sein kann. Was ich jedoch beobachten konnte, ist dass sich Viele echt abhängig machen davon und sich richtige Gefolgschaften eines spirituellen Lehrers, Coaches oder Gurus bilden.
Wo ist da die Selbstermächtigung, Selbstverantwortung geblieben?

Sowieso sind Gedanken wie „ich muss noch dahin“, ich muss mich noch weiterentwickeln, muss dieses Laster noch los werden usw…Mangeldenken!
Indem du unzufrieden mit dir im Moment bist, strahlst du Mangel aus, wie kann man da Fülle sein? Es ist nicht einfach mit sich im Moment zufrieden zu sein, gar sich zu lieben. Aber macht euch bewusst, dass das alles Gedanken im Kopf sind. Das Herz urteilt, bewertet und unterscheidet nicht, wer wo ist, oder wer was ist!

Tatsächlich ist diese „Szene“ auch direkt schon unterwandert, sodass wir in die Irre geführt werden. 
Deine Antworten findest du nur in DIR! Jeder geht seinen Weg und lebt seine Wahrheit. Man geht mit manchen in Resonanz und teilt ein Stück seines Weges aber letztendlich kannst nur du dich leben!
UND es ist soooo einfach! Du benötigst dafür kein Geld. Alles was dir im Außen geboten wird ist ein Angebot. Manches mal ist es in der Gruppe, mit Input von Anderen einfacher. Aber es zählt nicht irgendwo hinzukommen, anzukommen, schneller zu sein oder Ähnliches. Im Gegenteil, das Überangebot führt in die Irre, immer mehr weg von dir.
Der Weg ist das Ziel! 
Du brauchst nur VERTRAUEN und Zeit für dich!
Manches mal war ich auch enttäuscht, dass ich nicht das Geld für Dies und Jenes hatte, oder ich es mir mühsam verdienen musste, aber rückblickend, war es gut. Ich musste mich ganz mir selber hingeben. Jeder hat einen anderen Weg und der geht nur über das Herz!
Arme Menschen, oder Menschen in Not, denen bleibt doch gar nicht mehr als zu beten, in die Stille zu gehen, zu vertrauen! Glaubst du ihre Seele, Gott, die Alleinheit hätte sie vergessen oder weniger lieb, nur weil sie kein Geld haben um ein Seminar zu besuchen. Manche berichten sogar, dass sie sich im Gefängnis so frei wie sonst noch nirgends fühlten!
Und dabei geht es auch nicht nur um Geld, natürlich kann man sich bereits kostenlos alles z.b auf Webseiten oder YouTube Videos ansehen. Was nicht weniger in eine Abhängigkeit führt. Man kann schon gar nicht mehr klar sein, bei all den Weisheiten!

Lebe einfach die Momente, im Hier und Jetzt, entscheide dich für das Leben mit Leid und Freude, sei kreativ, mach dich berührbar, gehe in Kontakt mit echten Menschen, gehe in echte Lernfelder, da passiert die größte Heilung!
Das ist Alles, das ist spirituell Sein, bewusst Sein. Ganz einfach!

Der Weg in die Freiheit

Freiheit haben, Alles zu sein und zu tun, was man möchte, was von Herzen kommt.
Etwas, dass Jedem uneingeschränkt zusteht!!! 
Ja richtig es ist ein Recht, wenn nicht sogar Grund unseres Daseins auf Erden.
Ich kam früher oft ins Zweifeln, ob es denn so möglich ist. Jeder wünscht sie sich, doch es ist nicht einfach diese Freiheit zu erlangen.
Dabei tragen wir sie alle bereits in uns, von Anfang an!
Wir haben vergessen wie mächtig wir sind und unseren freien Willen. 

In Anbetracht der äußeren Umstände, Politik, Wirtschaft, Finanzen…. kommen wir leicht in Versuchung, sich darüber zu beschweren. Sehr viele Menschen sind unzufrieden, machen sich zum Opfer, und fühlen sich gefangen in diesen Systemen und Strukturen.
Doch stimmen wir tagtäglich zu, dieses Spiele zu spielen und dem System zu dienen

Es ist die innere Freiheit, welche es anzustreben gilt. Danach werden sich äußere Gefängnisstäbe teilweise wie von allein lösen.
Es ist alles Teil des Spiels, welches wir Selbst kreieren mit dem Ziel wieder zurück in unsere Größe unsere Macht zu gelangen.

Wie? Mit Liebe, Vertrauen, Wahrheit = Heilung!
Es geht darum, Glaubenssätze, Verletzungen, Programme, Muster, Ängste anzusehen. Zu überprüfen wo man Seine Energien noch gebunden hat. Sich lieben zu lernen, Wert zu schätzen, anzunehmen bedingungslos in jeder Situation. Verantwortung zu übernehmen, in seine Macht kommen und zu Vertrauen auf seine Potenziale, auf sich Selbst, auf sein Selbst auf deine Seele 🙂

Viele sind bereits so energielos, wie ausgesaugt, von dem ewigen Funktionieren in diesem System, sodass erstmal ein Ortswechsel dringend nötig ist. Das heisst, zuerst die äußeren Umstände verändern um überhaupt in die Heilung zu kommen, seine Energientanks erstmal aufzuladen.

Ich ging den umgekehrten Weg und bin die letzten Jahre meiner Selbstheilung nachgegangen. Ganz intuitiv hat sich immer gezeigt, was dran ist, auch oft übers Außen, meinen Mitmenschen und meinen Kindern. Dann war es endlich so weit und meine Herzenswünsche haben sich erfüllt, sprich die äußeren Umstände, auch das Land, haben sich verändert, natürlich nicht wie von Zauberhand, man muss als Mensch schon tätig werden.

Egal wie, jedem steht die Freiheit zu! Man muss sie nur schaffen.
Und das Gefühl von Freiheit, unbeschreiblich, diese Größe, Macht, Dankbarkeit, Glückseligkeit und Lebensfreude. 
Für mich in jeder noch so scheinbar unmöglichen Situation, der Antrieb Unmögliches möglich zu machen 🙂

ALLES Liebe

Sei du Selbst!

Freiheit haben, Alles zu sein und zu tun, was man möchte, was von Herzen kommt.
Etwas, dass Jedem uneingeschränkt zusteht!!! 
Ja richtig es ist ein Recht, wenn nicht sogar Grund unseres Daseins auf Erden.
Ich kam früher oft ins Zweifeln, ob es denn so möglich ist. Jeder wünscht sie sich, doch es ist nicht einfach diese Freiheit zu erlangen.
Dabei tragen wir sie alle bereits in uns, von Anfang an!
Wir haben vergessen wie mächtig wir sind und unseren freien Willen. 
Wir alle geraten in Situationen, in den wir an uns zweifeln. Wir suchen Rat, schauen uns nach Orientierung um – und vergessen oft die enormen Kräfte, die in uns selber liegen. 
Die menschliche Seele verfügt über enorme Energien, eine außerordentliche Fähigkeit zur Selbstheilung und zum Wachstum.  Wir kreieren und ent-wickeln uns weiter. 
Jede Schwierigkeit ist auch eine Herausforderung. 
Manches aus der Vergangenheit mag man heute bedauern – aber es gehört zu uns, macht einen eben gerade zu diesem einmaligen Wesen, das man ist. 
Aber morgen kannst du sein, was du heute tief in deiner Seele erblickst und dich mit Liebe, Freude und Dankbarkeit erfüllt.

Dem Herzen folgen – in Bewegung sein

Es gibt für mich nichts schöneres als dem Herzen zu folgen – Seele sein – frei – spontan.
Am besten jederzeit – überall!
Dem Herzen folgen bedeutet für mich zu lauschen, der Freude folgen und auf den ersten Impuls achten.
Das gelingt wohl nicht immer, im Alltag….
Wie oft hat man ein Gefühl und ignoriert es? 
Gerade keine Zeit, das geht doch nicht, ein anderes Mal, das ist zu Verrückt……
Meiner Erfahrung nach läuft das so.
Je weniger man darauf hört und es verdrängt, desto leiser wird diese Stimme, man ignoriert sein Gefühl und gerät immer mehr abwärts in einen Strudel. 
Man entfernt sich immer mehr von sich Selbst und es kommen Zweifel und Ängste auf.  Dann steigt das Leid und der Druck zur Veränderung und diese Stimme wird immer lauter, tatsächlich auch im Außen erkennbar. Ich merke das immer an meinen Kindern, die immer unrunder werden je unwohler ich mich fühle, bis es eben immer lauter wird.
Von kleinen Situationen im Alltag bis zu Lebensumständen die sich über Monate ziehen. 
Dem Herzen folgen bedeutet einfach das tun womit man sich wohl fühlt, was man liebt, was einen ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Das können auch Kleinigkeiten im Alltag sein oder eben auch große Veränderungen. 
Ich liebe es z.b einfach spontan ins Auto zu steigen und los zu fahren, reisen, Teil dieser wunderschönen Erde sein, weil es mir ein Gefühl der Freiheit, Ewigkeit gibt 🙂
In Bewegung zu sein, flexibel, wie das Leben selbst es ist. 
Veränderungen, Erleben, Erfahren, Entdecken, Erforschen, spielen 🙂 
Immer wieder mal neue Orte und Menschen kennen lernen, das ist für mich Leben, Erfahrungen machen, lernen und spielen 🙂 
Natürlich auch immer wieder mal zur Ruhe kommen und die Seele baumeln lassen und sich entspannen.
Rückblickend habe ich nie lange an einem Ort gewohnt, es war als würde mir die Decke auf den Kopf fallen. Auch beim Haus, welches wir bauten, wusste ich von Anfang an: hier bleibe ich nicht lange….
Es kommt Routine rein, Rituale bilden sich, Materielles stapelt sich, das Umfeld prägt einen etc……
Was nicht heisst, das hier nicht auch Entwicklung statt findet, denn auch diese Lebensumstände dürfen gemeistert werden, jedoch glücklich machte es mich nicht. 
Die Seele möchte einfach in Bewegung bleiben und Leben JETZT! :-))

Enttäuschungen

Enttäuschungen hat jeder schon erlebt. Aber warum wird man enttäuscht? Ich konnte beobachten, dass man nur enttäuscht werden kann, wenn eine Erwartung vorausging, und diese schafft nur das Ego. Denn nimmt man das Wort Enttäuschung auseinander, wird eine Täuschung welche da war, entlarvt.
Mir persönlich ging es oft so, dass ich mein Herz öffnete und scheinbar enttäuscht wurde, wenn nicht das zurück kam was ich mir erwartete. Aber ich durfte feststellen, dass das Herz tatsächlich nie enttäuscht werden kann, weil es keine Erwartungen hat, es ist eben echt. Wenn es sich öffnet, dann weil es Liebe geben möchten. Egal ob, oder was zurück kommt!

Ein gebrochenes Herz, gibt es in diesem Sinne nicht…denn es ist unser Ego, dass Vorstellungen hatte. Also dein Gegenüber kann doch nie so reagieren, wie du es dir vorstellst? Das kann gar nicht klappen!
Und dann darf man auch mal einen Schritt zurück gehen und mit Abstand die Situation betrachten. Vielleicht ist dein Gegenüber gar nicht in der Lage dir zu geben was du dir wünscht? Vielleicht hatte er einfach nur diesen Impuls von dir gebraucht? Vielleicht warst du ihm nur eine Hilfestellung? Vielleicht kam der Ausgleich auf eine Andere Art und Weise, welche eben ihm möglich war?
Das bedeutet ja nicht, dass man jetzt immer nur der „Gutmensch“ sein muss und nur geben muss.
Ich glaube man darf einfach nachfühlen ob das stimmig war oder nicht und auch seine Konsequenzen daraus ziehen. Also wenn man quasi enttäuscht wurde, muss man sich ja nicht reinsteigern, nach dem Motto „warum hat der das getan!“ sondern man wird dann einfach sich treu bleiben und die Folgen daraus ziehen!
Und ich glaube wir sind oft verleitet eine Enttäuschung groß zu machen um uns schön in der Opferrolle zu halten, uns im Leid zu wälzen. Ja tatsächlich haben wir Angst vor Enttäuschung, nicht genug zu sein, nicht geliebt zu werden. Aber wie gesagt, wenn wir Alle mit dem Herzen sehen, wirklich den Anderen sehen wer er ist, gibt es da keine Bewertung, daher auch keine Enttäuschung. Das ist eine ganz schön große Herausforderung für uns Menschen 🙂 

Alternatives Lernen in der Gemeinschaft

Ich war zu Besuch bei der Nature Community und zu diesem Zeitpunkt fand ein Vortrag statt zu den Themen “Freilernen, Lernen in der Gemeinschaft, natürliches Lernen, natives Lernen”. Aufgrund dessen, wollte ich das Thema auch gleich wieder mal aufnehmen und habe auch ein Gespräch mit Gerhard von der Community geführt, siehe hier.

Für unsere Kinder hat die Schule, das Schulsystem wie es gerade besteht nicht gepasst, also haben wir sie Freilernen lassen. Dazu gab es viele Gründe siehe hier, aber was mich, schon damals total entspannt hat

 
bei der ganzen Sache, war auch die Tatsache, dass nie was verloren geht und die Kinder, auch Erwachsene, jederzeit Alles lernen können wenn es sie begeistert. Ein Kind wird nicht glücklich werden beim Freilernen, wenn die Eltern einen Erwartungsdruck haben oder sich Vorwürfe machen, warum das Kind mit 9 noch nicht auf dem gleichen Stand ist wie ein Schulkind. Aber sollen denn alle gleich sein? Es hat vielleicht ganz andere Kompetenzen zuhause ausgebildet die für das Kind selbst wichtig sind.
Thema beim Vortrag war auch wieder die Shetinin Schule in Russland, mit welcher ich mich auch vor Jahren schon beschäftigt habe. Dort kommen die Kinder erst mit 10 ins Internat, ohne besondere Vorkenntnisse, es sind auch keine hyperintelligenten Kinder 🙂
Es bewehren sich einfach bestimmte Lernmethoden, wie natürliches, natives Lernen,z.b rechte und linke Gehirnhälfte verknüpfen, auch verbindet man gerne Lernfächer wie Mathematik mit Chemie oder Physik. Lernen in der Gemeinschaft, d.h die Gruppe ist nur so gut wie das schwächste Glied und erst wenn der es aus seiner Kompetenz weitergeben kann, dann sitzt der Lernstoff echt. Das hat zur Folge, dass Kinder, Kinder unterrichten!
Es ist durch aus die Regel ist, dass Kinder nach bereits 3-5 Jahren Matura/Abitur machen.
Bei alledem hat mich einfach der Gedanke entspannt, dass jederzeit Alles möglich ist, z.b auch das Alphabet in einer Woche zu lernen und anzuwenden…..
Wenn man überlegt wie das Schulsystem funktioniert, also dass in der Schulzeit von 4-8 Stunden täglich noch nicht mal der Lernstoff übermittelt werden kann bei jedem einzelnen Schüler, sodass auch noch teilweise Nachhilfeunterricht notwendig ist, welcher kosten-, zeit- und nervenaufwendig ist.
Es wird enormer Druck auf die Kinder ausgeübt und da bin ich ganz bei Erwin Wagenhofer “98 % der Kinder kommen hochbegabt zur Welt, nur 2 % verlässt begabt die Schule” und danach unzählige arbeitslose Jugendliche…..usw…..zum Film
Ich glaube auch das einer der Gründe,  warum für viele “Freilernen” nicht in Frage kommt, ist, dass sie arbeiten müssen/wollen und nicht den ganzen Tag mit den Kindern zuhause sitzen wollen. Und auch der Meinung sind, dass Kinder Kinder brauchen dazu Interessantes von Andre Sternund Moritz Neubronner.
Da glaube ich können wir zusammen an Lösungen arbeiten in Gemeinschaften!

Herausforderungen

Ihr könnt bestimmt bestätigen, dass die Zeit gerade sehr schnell ist. Viele Themen, Muster, Strukturen wollen gerade an die Oberfläche kommen, damit sie gelöst werden.
Zu Vieles? Man fühlt sich teilweise wie in einem High Speed Zug der einen mitreisst. 
Mir persönlich geht es so, dass ich mir manchmal denk: „Hey stop, ich will gerade einfach nur sein!“
Gerade kein Thema lösen, nicht grübeln woher kommt was, was will es mir sagen, den „Emotionalkörper transformieren“ usw…..
Oft geht es uns zu schnell und es wird zu kompliziert, besonders wenn wir mit dem Kopf dabei sind, was ja schnell passiert, da sofort Gedanken folgen.
Es ist schön zu wachsen, ganz zu werden, die Seele strebt das eben an und gerade scheint es sehr günstig zu sein sich weiter zu entwickeln. Besonders für bewusste Menschen die interessiert sind am „Heil werden“ ist es ein sehr starker Prozess, der viel fordert. Man läuft Gefahr sich zu sehr im Kopf zu bewegen, den Gedanken zu viel Gewicht zu geben. Doch die ganzen „W“ Fragen (warum, wie, wo, wer?) und die damit verbundenen Emotionen kosten enorm viel Energie und man wird fast wie gezwungen, sich im Herzen, in einem neutralen Feld aufzuhalten.
Hier ist es schön, einfach mal die Natur beobachten, „ist“ einfach, berührt, lauscht der Musik, genießt Schönes.
Doch leider passiert es sehr schnell wieder, dass einen das „Andere“ wieder einholt. Ich glaube es ist eben einfach das „Mensch Sein“ und die Zeit. Wir sind gerade als Menschen sehr gefordert aus der Dichte rauszutreten, immer wieder Stück für Stück. So wie Schritte zurück gehen und das „Große Ganze“ betrachtenIns Vertrauen gehen, dass Alles gut ist wie es ist. 
Das hört man doch oft: Alles ist gut, Alles ist gerade genauso wie es sein soll, du wirst geliebt!
Also Alles einfach so annehmen und akzeptieren?
Klar damit wird mal sicher gestellt, dass keine Energie verloren geht an Gedanken und Emotionen durch das Hinterfragen. Aber wird dann noch gehandelt, verändert? Also wenn die Gedanken kommen, diese ignorieren? Die Herausforderungen also einfach nicht annehmen, links liegen lassen? Über die Steine drüber steigen?
Nein ich glaube dann kommen sie immer wieder! Ich glaube es ist gut, die Gedanken anzusehen, sie zu fühlen, denn es sind DEINE. Sie jedoch dann ziehen lassen ohne Bewertung.
Und auch das ist eine Herausforderung für uns!
Woher dann wissen wann echte Impulse kommen um zu handeln?
JA die kommen von Herzen und da gilt es genau zu prüfen, was direkt aus dem Herzen kommt. Meist sind es die ersten Impulse.
Das heisst echt sein, wenn man heraus gefordert wird und Emotionen aufsteigen, wäre es echt, sofort in den „Alles ist gut-Modus“ zu wechseln oder diese Emotionen eben gerade auszusprechen? So nach dem Motto „Ich bin gerade stinksauer!“
Ja das Aussprechen hat auch so seine Folgen, gerade wenn es aus Emotionen passiert, wird hier viel Unklarheit, Wirr War gestiftet und lassen beim Gegenüber auch schnell mal Emotionen aufkommen, sodass man in einem Streit endet.
Also doch durchatmen, sich zentrieren und dann die Herausforderung angehen? Besteht dann viel mehr Klarheit, weil man aus seiner Mitte handelt? Wie menschlich ist das?
Naja Kinder machen das so, sie leben sofort jede Emotion und in einer Minute ist dann alles wieder gut! Die Herausforderung des Gegenüber, meist Erwachsene, Eltern ist es nicht auf die Emotionen einzugehen, sie einfach ziehen zu lassen. Dann ist der Sturm schnell vorbei und es kann wieder weitergehen. 
Sind Kinder zu vergleichen mit sogenannten „jungen Seelen“ die eben einfach leben? Und je öfter man auf der Erde inkarnierte je ganzer, heiler man wird, desto besser kann man mit seinen Emotionen umgehen und betrachtet alles aus einem anderen Bewusstsein?
Jeder hat darauf seine eigenen Antworten  🙂
Es bleibt mir zu sagen es ist schön mal durchatmen zu können, anzukommen, sich treiben lassen, nicht immer sofort alle Herausforderungen anzugehen.
ALLES LIEBE!

Leben in der Community

Ich habe in dem Moment an einen Ort gedacht, wo ich mich wohlfühlen würde, geborgen, gut aufgehoben mit meinen beiden Jungs. Da kam mir die Nature Community in Schönste, Bayern und schon habe ich uns für erstmals 2 Nächte eingebucht, mit der Absicht das Gemeinschaftsleben zu fühlen. So war es dann auch, wir durften dann doch länger das Leben in der Gemeinschaft genießen und aktiv im Alltag dabei sein. 
Wir haben mitgeholfen wo man Hilfe brauchte, mal in der Küche, mal bei der Kinderbetreuung, mal beim Zimmer machen. Es war schön auch für die Kinder bei all den Bereichen, und es gibt natürlich noch viel mehr, mal hinein zu schnuppern. Wie stolz sie waren und allen erzählten, dass die Fenster jetzt ihretwegen so glänzen und jetzt Wiede neue Hotelgäste kommen können weil wir die Zimmer gemacht haben 🙂
Ja es war schön zu beobachten wie die Kinder dort sein dürfen. Natürlich ist auch Thema unter den Erwachsenen wie man mit den Kindern am besten sein kann. Seit über einem Jahr leben Menschen miteinander in der Community und Viele Formen des Miteinanders wurden besprochen und erlebt. Es gibt gemeinsame Aktivitäten, Forums, Besprechungen, gemeinsames Essen, Kochen, Arbeiten, Miteinander Sein, sich austauschen und Vieles mehr. 
Und Vieles davon haben die Kinder übernommen, sie verstehen sich als eigenes Organ die bereits gemeinsam Konflikte lösen. Den Kindern einen sicheren Rahmen geben in dem sie wachsen dürfen. Somit liegt nicht die Verantwortung wie so oft “nur” bei den beiden Elternteilen sondern eben in der Gemeinschaft. 
So ist generell das Leben hier ein stetiger Austausch von Gefühlen, Gedanken, Freuden, Liebe….
Aber eben vor allem auch eigenen Prozessen, jeder hat so seine Themen und ich bin so wie “voll ins Leben” eingetaucht 🙂 Alles echte, menschliche Prozesse und hier wurde ich Zeuge, dass es tatsächlich gemeinsam leichter und vor allem schöner ist. 
Nach über einer Woche war es Zeit für uns und wir sind weiter Richtung Strand gefahren 🙂
Alles Liebe

Selbstermächtigung

Ein starkes Wort “Selbstermächtigung”.
Das Wort “Macht” ist schon sehr eindrucksvoll. Leider in unseren Köpfen oft mit negativen Aspekten besetzt…
Aus irgendwelchen Gründen streben nur Wenige Macht an.
​Ich glaube, das hat damit zu tun, dass Macht oft missbraucht wurde. Man hat auch schnell die großen Mächtigen der Welt im Kopf, welche auch nicht immer nur das Beste für uns beabsichtigen 🙂
Dieser Machtmissbrauch kann aber schon in diesem Moment nicht mehr stattfinden, in dem Du dich bewusst dafür entscheidest deine Macht anzunehmen und zu leben!
Also ganz einfach, wenn du deine Macht nicht hast, dann hat sie jemand Anderer.

Wir haben alle unsere Verantwortungen im Leben abgegeben. Die Verantwortung über unsere Gesundheit bei der Türklinke des Arztes. Unsere Verantwortung für unsere Zukunft, unsere Stimme geben wir bei jeder Wahl an die Politik ab.
Die Verantwortung über die Bildung, ja Zukunft unserer Kinder geben wir an die Schule ab.
Sowie die Verantwortung über unser ganzes Leben an Versicherungen. Denn wenn mal was passiert, sagen wir mal ein Autounfall, können wir ja getrost sagen: “Gut, dass ich eine Versicherung habe”, diese übernimmt den Schaden im besten Falle und weiter geht’s.
Dabei übersehen wir ganz, dass nichts zufällig passiert. Also warum geschah dieser Unfall? Die Verantwortung dafür dürfen wir auch voll und ganz übernehmen, egal ob es augenscheinlich in der Schuld des Anderen lag.
Wir dürfen für Alles in unserem Leben die volle Verantwortung übernehmen!
Das heißt nicht, dass solche “Unfälle” dann nicht mehr passieren aber wir dürfen sie dann ganz bewusst wahrnehmen und die Konsequenzen verantwortungsvoll tragen.

Selbstermächtigung, heißt demnach die eigene naturgegebene Macht anzunehmen, voll und ganz  zu leben in allen Situationen. Dann wird man auch erkennen, zu was man in der Lage ist, wenn man seine Macht lebt und lernt damit bewusst umzugehen.
Wenn man dann auch noch im Herzen lebt, wunderbar! 
Dann kommt auch niemand in  Versuchung sich über den Anderen zu ermächtigen. Was meiner Meinung nach so das Grundübel auf der Welt schlecht hin ist. Wenige ermächtigen sich über Andere.
Damit ist jetzt Schluss, deshalb ist es so dringend, nötig, dass Jeder Jetzt seine Macht annimmt! Seine Potenziale erkennt und seine Berufung lebt!
Ich meine stellt euch Kinder vor, sie sind von klein auf komplett in ihrer Macht und lernen ganz selbstermächtigt, sich zu drehen, zu krabbeln, zu laufen und zu sprechen!
Wir sollten Alle in unsere Natürlichkeit zurückkehren! Weg von der Manipulation des Außen welches uns ständig von uns Selbst ablenkt!
Also es gilt zu sehen wo man Verantwortung abgeben hat, diese zurück zu holen. Weiter bewusst mit seiner Energie umzugehen. Im Herzen zu sein und seine Macht leben!