Angst vor der wahren Größe – Lass dein Licht strahlen

Vor über einem Jahr beschäftigte es mich bereits, was uns daran hindert unser Licht strahlen zu lassen, uns zu leben, sind es wir Selbst?

Ich fühlte rein:

* Aus Angst, wenn man sein Licht strahlen lässt, wirft es Schatten auf Andere, Wer bin ich, dass ich glücklich sein darf und Andere nicht?
* Wir uns zu sehr distanzieren, von unseren Liebsten, nicht's mehr zu teilen haben?
* Wir zu oft die Erfahrung gemacht haben, dass man dafür bestraft wurde, also das Licht in dieser Matrix an seine Grenzen kommt, unerwünscht ist? Vorleben, aber auch von unseren Eltern immer wieder gezügelt wurden?
* Schuldgefühle, dass wir mit unserem Licht, Macht Andere verletzt haben?
* Und aus reiner Unsicherheit, weil wir einfach erfahrungsgemäß nicht wissen was passiert, was uns erwartet wenn wir diese Welt mal Alle gemeinsam mit Liebe fluten und mächtig sind? Unbeschreiblich wie große wir wirklich sind und was passieren wird!

Ganz klar fühle ich, dass ich als Kind mein Licht dimmte aus LIEBE zu den Menschen, die mich umgaben. 
Auch um nicht „Anders“ zu sein, denn sehr oft habe ich gehört, ich soll mich anzupassen, nicht auffallen und bloß nicht komisch zu sein. 
Auch im Erwachsenensein war es ähnlich doch bereits bewusster, oft unter Freunden, eben um nicht aufzufallen um mit ihnen zu schwingen. 
Zuletzt war es einfach auch hauptsächlich wegen Familie und Partner um nicht „abzuheben“ noch mit Anderen, dem Umfeld etwas zu teilen, gemeinsam zu sein.
Ich habe lieber meine Schwingung zurück gehalten um die Anderen ein Stück des Weges mit zu begleiten, langsam. Ansonsten wäre eine zu große Kluft entstanden.
Ich habe Andere mehr geliebt als mich…, dass hat mir oft Energie geraubt und mich in ein Ungleichgewicht gebracht. 
Ich habe jetzt erkannt, dass ich erst mich Selbst 100% lieben und sein muss und dann sehr viel liebevoller, energievoller im Herzen mit Anderen sein kann!

Das wurde mir bewusst als ich aus diesem Feld ausbrach, auf Reisen. Ich war da so glücklich und befreit weil ich endlich ICH sein durfte. Und ich endlich UNEINGESCHRÄNKT mein Licht strahlen lassen durfte, ohne jemanden zu verletzen, aufzufallen.
Keiner vor dem ich mich rechtfertigen musste warum ich so bin wie ich bin. 
Immer schon war ich am liebsten alleine, mit mir selbst, im Frieden, fröhlich und liebevoll.


Alle "negativen" Emotionen basieren auf Angst und Angst basiert auf Mangel.
Mangel an Liebe, welcher schon mit unserer Inkarnation auf der Erde beginnt. Mit der Trennung vom Göttlichen, der Einheit, der bedingungslosen Liebe, fallen wir in die Getrenntheit und bereits hier mussten wir unser Licht dimmen um uns überhaupt zu verdichten. 

Ich dachte immer es ist eine Entscheidung zwischen Angst oder Liebe, dabei kann man die gar nicht vergleichen. Angst ist eine polare Emotion, enthalten in der Liebe. Meine Kinder machten mich darauf aufmerksam 🙂 Die Angst hat auch was "gutes", denn sie macht uns mutig, und das wiederum, stolz usw... 

Liebe, Einheit - Trennung, Mangel - Emotion Angst - Mut - Stolz - Selbstliebe - LiebeDie Angst zeigt uns den Weg in die Liebe, wenn man die Angst durchgeht, schließt sich der Kreis!



Heute sehe ich ganz klar, dass es fast schon unsere Pflicht ist zu strahlen, uns zu leben und nicht mehr zurück zu halten Anderen zu Liebe. 
Wir sind dadurch Vorbilder, und machen Andere aufmerksam es auch zu tun.
Erstmals sind sie aufgefordert bei sich aufzuräumen, da wir spiegeln und das ist unangenehm, einige nehmen auch klar Abstand.
Manche sind auch nicht bereit, diesen Weg zu gehen und es tut auch uns weh, sie „zurück zu lassen“, was ja auch mit der Grund war warum wir unsere Schwingung reduzierten. 
Aber auch sie werden zu Ihrer Zeit diesen Weg gehen!


Ich teile auch gerne diesen Teil von Nelsons Mandelas Ansprache, die mich tief berührte!

Unsere tief greifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind.
Unsere tiefste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein. 

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das uns erschreckt.
Wir fragen uns, wer bin ich, mich brillant, großartig, talentiert, fantastisch zu nennen? 
Aber wer bist du, dich nicht so zu nennen? 

Du bist ein Kind Gottes.
Dich selbst klein zu halten, dient nicht der Welt. 
Es ist nichts Erleuchtendes daran, sich so klein zu machen, dass andere um dich herum sich sicher fühlen. 
Wir sind alle bestimmt, zu leuchten, wie es die Kinder tun.
Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, zu manifestieren. 
Und wenn wir unser eigenes Licht erscheinen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis dasselbe zu tun. 
Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.“



Wow oder?
Da gibt's nicht's mehr zu sagen, schreiben 🙂 
Außer....


In Liebe, zur Liebe, zu Uns, zur Menschheit, zur Erde

LASS DEIN LICHT STRAHLEN!!!!

Erlaube es dir, du bist es Wert, es ist deine Essenz!

Trau dich, zeig dich, einfach LiebeSein!