Feiertage und den Jahreswechsel sinnvoll nützen

Für gewöhnlich wird an Festtagen, Geburtstagen & Co gegessen, gefeiert, getrunken und man ist umgeben von Menschen. Viele Einflüsse, Energien die auf einen einwirken und die es einen schwer machen bei sich zu bleiben. 
Dabei gibt es an diesen Tagen besondere Energien zu entdecken, erleben und erfühlen.
Speziell am Geburtstag ist deine persönliche Seelenenergie für dich ganz nahe. Alle Tore sind offen! Diesen Tag verbringe ich gerne alleine und kommuniziere, fühle und heile was möchte.

Zufällig fällt mein Geburtstag in die Zeit um den Jahreswechsel 🙂

Zum Jahreswechsel rate ich euch auch genau das. Das alte Jahr nochmal revue passieren lassen und offene Dinge abschließen. Rechnungen, Gespräche, Leihgaben, damit nichts Altes ins Neue Jahr mitgenommen wird. Dankbar sein für alle Erfahrungen!
So lässt sich gut ins neue Jahr starten. Diese Energien, die "Rauhnächte" kann man auch sehr gut nützen um das kommende Jahr aktiv mitzugestalten. Diese sind ca. von 24.12 bis 5.1, wobei jeder Tag für ein Monat im neuen Jahr steht. Träume sollten genauer betrachtet werden und auch Dinge die so tagsüber passieren.
Es wird ein wunderbares Jahr der Entscheidungen und Veränderungen wie immer 🙂

ICH freue mich auf das kommende Jahr!!!

Fasten – in dieser “magischen” Zeit

In letzter Zeit merke ich verstärkt, dass wieder gewisse Energien im Umlauf sind. 
Es ist wieder „die“ besondere Jahreszeit, die Adventszeit, in der, die Schleier zwischen den Welten transparenter werden. 
Manche kennen vielleicht die Rauhnächte, welche mit dem 21. Dezember beginnen, jedoch sind bereits den ganzen Dezember über gewisse Energien fühlbar. 
Es ist eine magische Zeit für mich. Wenn der Schnee liegt, sternenklare Nächte mit Sternschnuppen 🙂 und Vieles möglich wird.
Jedoch fühlen manche Menschen ganz anders. Stress!
Obwohl ich kein Weihnachten feiere, somit nichts vorbereiten muss, nicht in Einkaufszentren unterwegs bin und diesbezüglich keinen Stress habe, fühle ich trotzdem diese Nervosität in der Luft. 
Es ist das morphogenetische Feld der Menschen von dem ich teilweise mitgerissen werde, denn zu dieser Jahreszeit fühle ich besonders stark. Das liegt auch am Fasten! 
Durch den Verzicht, oder Reduktion von Nahrung, welche Energie ist, die dem Körper zugeführt wird, erhöht sich die Schwingung und somit die Aufnahmefähigkeit, Sensitivität.
Ich finde es eben genau in dieser Zeit wichtig zu fasten, um seine Energien bei sich zu behalten. So zusagen als Schutz vor all den anderen Energien die da Draußen unterwegs sind. Je weniger wir bei uns sind, desto manipulierbarer und angreifbarer sind wir. Das hört sich vielleicht zu dramatisch an aber es sind Kleinigkeiten, wie Krankheit, Müdigkeit, Aggressivität und vielleicht kennt ihr das auch, dass gewisse Dinge passieren, Dinge gehen kaputt, verschwinden….

Ich bin mir nicht sicher ob es zufällig die Zeit ist in der am meisten gegessen und genascht wird. 
Täglich etwas Süsses aus dem Adventskalender, Nikolaus, Kekse, die Völlerei an den Weihnachtsfeiertagen selbst…..
Als würde man sich vollstopfen, seine Kanäle verstopfen um bloß nicht zu fühlen!


UND wie gesagt, diese Zeit ist so schön, magisch. 
Ich finde es sehr schade, dass die Magie zu dieser Zeit von dem künstlich erschaffenen Weihnachtsfest überrollt wird. Viele verwechseln Gefühle wie Geborgenheit, Nächstenliebe, Miteinander, mit dem was uns das Weihnachtsfest vermitteln soll. 
Das was Viele an Weihnachten lieben, müssen wir nicht nur an diesem einen Tag haben. Wie schade, dass es auf einen Tag im Jahr reduziert wird.

In letzter Zeit merke ich verstärkt, dass wieder gewisse Energien im Umlauf sind. 
Es ist wieder „die“ besondere Jahreszeit, die Adventszeit, in der, die Schleier zwischen den Welten transparenter werden. 
Manche kennen vielleicht die Rauhnächte, welche mit dem 21. Dezember beginnen, jedoch sind bereits den ganzen Dezember über gewisse Energien fühlbar. 
Es ist eine magische Zeit für mich. Wenn der Schnee liegt, sternenklare Nächte mit Sternschnuppen 🙂 und Vieles möglich wird.
Jedoch fühlen manche Menschen ganz anders. Stress!
Obwohl ich kein Weihnachten feiere, somit nichts vorbereiten muss, nicht in Einkaufszentren unterwegs bin und diesbezüglich keinen Stress habe, fühle ich trotzdem diese Nervosität in der Luft. 
Es ist das morphogenetische Feld der Menschen von dem ich teilweise mitgerissen werde, denn zu dieser Jahreszeit fühle ich besonders stark. Das liegt auch am Fasten! 
Durch den Verzicht, oder Reduktion von Nahrung, welche Energie ist, die dem Körper zugeführt wird, erhöht sich die Schwingung und somit die Aufnahmefähigkeit, Sensitivität.
Ich finde es eben genau in dieser Zeit wichtig zu fasten, um seine Energien bei sich zu behalten. So zusagen als Schutz vor all den anderen Energien die da Draußen unterwegs sind. Je weniger wir bei uns sind, desto manipulierbarer und angreifbarer sind wir. Das hört sich vielleicht zu dramatisch an aber es sind Kleinigkeiten, wie Krankheit, Müdigkeit, Aggressivität und vielleicht kennt ihr das auch, dass gewisse Dinge passieren, Dinge gehen kaputt, verschwinden….

Ich bin mir nicht sicher ob es zufällig die Zeit ist in der am meisten gegessen und genascht wird. 
Täglich etwas Süsses aus dem Adventskalender, Nikolaus, Kekse, die Völlerei an den Weihnachtsfeiertagen selbst…..
Als würde man sich vollstopfen, seine Kanäle verstopfen um bloß nicht zu fühlen!


UND wie gesagt, diese Zeit ist so schön, magisch. 
Ich finde es sehr schade, dass die Magie zu dieser Zeit von dem künstlich erschaffenen Weihnachtsfest überrollt wird. Viele verwechseln Gefühle wie Geborgenheit, Nächstenliebe, Miteinander, mit dem was uns das Weihnachtsfest vermitteln soll. 
Das was Viele an Weihnachten lieben, müssen wir nicht nur an diesem einen Tag haben. Wie schade, dass es auf einen Tag im Jahr reduziert wird.